Montag, 7. Januar 2008

Jugendgewalt? Ich habe die Lösung!

Bei der jährlichen Krawallveranstaltung der CSU im wilden Bad Kreuth, soll laut Süddeutsche.de gesagt worden sein, dass die SPD selbst zu einem Sicherheitsrisiko würde, wenn sie nicht wie die Union härtere Strafen im Jugendstrafrecht unterstütze:

Landesgruppenchef Peter Ramsauer forderte die SPD auf, offenkundige Defizite bei der Inneren Sicherheit zu beheben. Wenn die SPD bei der Verschärfung des Jugendstrafrechts nicht mitgehe, mache sie "sich selbst zu einem Sicherheitsrisiko in Deutschland". [...] CSU-Chef Erwin Huber forderte die SPD ebenfalls zum Einlenken beim Jugendstrafrecht auf: "Wenn sich die SPD hier verweigert, dann macht sie sich schuldig an der inneren Sicherheit in Deutschland." Die jüngsten Gewalttaten zeigten, dass die Gesetze nicht ausreichten. (Quelle: Süddeutsche.de)


Ob die CSU dann demnächst die SPD aus Deutschland ausweisen wird?

Viel interessanter als dieser CSU-Angriff gegen die SPD ist jedoch der anscheinend tatsächlich ernst gemeinte Glaube der CSU, dass es irgendwo an den Gesetzen einen Mangel geben würde und dass dieser Mangel zu Gewalttaten führen würde. Soweit ich die CSU verstehe (nicht einfach, ich weiß), meint sie damit vor allem, dass härtere Strafen zu weniger Gewalttaten führen würden.

Manche Experten meinen es würde ausreichen, dass es überhaupt eine Strafe gibt (bei Jugendlichen: dass die Strafe schnell auf die Tat folgt - was heute schon möglich wäre) und dass die Höhe der Strafe nicht so ausschlaggebend sei. Ist ein Verhalten mit Strafen bedroht, nehme - mehr oder weniger unabhängig von der Höhe der Strafe - die Häufigkeit dieses Verhaltens ab, einfach weil die meisten "normalen" Bürger nicht straffällig werden wollen. Ganz egal, ob sie für ihr Verhalten also nur 6 Monate oder 1 Jahr bekämen, die meisten Menschen würden schon bei der Androhung von 6 Monaten Haft auf kriminelles Handeln verzichten. Nur ein kleiner Rest, der würde sich sagen: Pah, 6 Monate? Das ist doch nichts! Ich höre erst mit meinem kriminellen Verhalten auf, wenn 1 Jahr Haft droht!

Die wirklichen, wahren Experten von der Union, die sagen jedoch, dass es doch aber Wischiwaschi-Politik sei, nichts gegen diesen kleinen Rest zu unternehmen, der sich von niedrigen Strafen nicht beeindrucken lässt. Je mehr Strafe, desto weniger Gewalttäter! Das scheint ihr Motto zu sein.

Und ich sage, es ist Wischiwaschi-Politik, dann immer nur in kleinen Schritten die Strafen wieder mal etwas zu erhöhen, denn irgendwelche Gestalten werden sich auch von einem Jahr mehr Haft, oder dann von zwei oder drei oder zehn Jahren mehr Haft nicht beeindrucken lassen. Soll man gegen diesen Rest an Gewalttätern dann etwa wieder nichts machen?

Dabei liegt die Lösung so nahe! Hört doch auf mit diesen jährlichen Anhebungen der Strafhöhe! Erspart uns dieses immer wiederkehrende politische Theater! Warum nicht gleich und sofort die Todesstrafe für jedes Verbrechen, ja für jeden Gesetzesverstoß einführen? Todesstrafe also für Körperverletzung, Todesstrafe für Widerstand gegen die Staatsgewalt, Todesstrafe für Steuerhinterziehung, für zu schnelles Fahren, für Handy am Steuer und für Rauchen in der Nichtraucherzone. Dann wäre die Abschreckung maximal und - nach Logik der Union - die Kriminalität minimal. Die "Politik" der inneren Sicherheit "à la Union" hätte ihr Ziel erreicht, wäre an ihr Ende gekommen und bräuchte sich nur noch darum zu kümmern, dass die vielen Leichen ordnungsgemäß entsorgt werden.

Dann würde endlich Ruhe herrschen und Deutschland wäre endlich, endlich, endlich sicher.

Wir hätten dann zwar ein verschärftes "Rentner-Problem", weil Rentner vermutlich proportional seltener straffällig werden als die jüngere Bevölkerung, aber man bräuchte den Eintritt ins Rentenalter ja anschließend einfach auch nur als einen Verstoß gegen ein neu zu schaffendes Gesetz ("Das Überschreiten des 67igsten Lebensjahres ist verboten") zu definieren und schon wäre man auch dieses Problem los.

Und natürlich bin ich nicht der erste (irgendwann mal via Alarmschrei.de gefunden), der diesen Einfall hatte. Hier auch noch der Link zur Homepage dieses berühmten Vordenkers.

Technorati-Tags: , Wildbad Kreuth, , , ,

10 Kommentar(e):

flatter hat gesagt…

Du bleibst auf halbem Wege stehen. Das Problem der Rentner läßt sich nämlich ähnlich lösen: Krimnelle Alte abschieben! Nach Malle, schlage ich vor.

Solon hat gesagt…

Na, da werden die eingeborenen Mallorcianer (bestimmt falsche Bezeichnung) aber dankbar sein. Und wer sagt denn, dass die rüstigeren Rentner nicht in Booten zum Festland zurückkommen? Vielleicht fangen die dann sogar an, sich mit den afrikanischen Flüchtlingen zu verbünden und gründen eine Rentner-Asyl-Boots-Mafia und überschwemmen dann gaaaaanz Europa und nehmen uns die Luft zum atmen und trinken unser Bier weg und klauen unsere Frauen (diejenigen, die noch nicht straffällig wurden und noch leben)...

Überhaupt meinte ich im Artikel ja eher, dass das "verschärfte Rentner-Problem" dann darin bestehen würde, dass bei konsequenter Anwendung der Todesstrafe anschließend kaum mehr jemand übrig bleibt, um die Renten finanzieren zu können.

Aber wie auch immer. Wir leben echt in schlimmen Zeiten. So unsicher alles.

Borsti hat gesagt…

Mir würde ja der Chinesische Ansatz reichen. Todesstrafe für korrupte Staatsbedienstete. Gell Herr Koch? Herr Schäuble und Herr Kohl sind bestimmt auch dafür. Und auch die Herren Aufsichtsrat Schröder und Schily fänden das sicher ganz prickelnd. Ach ne - halt! prickeln tuts ja nur, wenn ein Amateur die Sache ausführt. Bei uns wird sowas natürlich ordentlich gemacht.

henteaser hat gesagt…

Pfui, Todesstrafe! Deutschland ist doch kein Schurkenstaat. Dann schon lieber Straftäter, Rentner und Komapatienten abschieben - ungeachtet ihres eventuell vorhandenen Ariernachweises.

Und für jeden dieser Ungewünschten wird ein Flüchtling aus dem Mittelmeer gefischt und hier an Land gesetzt.

Warum? Darum:

Man darf ja nicht vergessen, dass in Deutschland bald Vollbeschäftigung herrscht. Ausbürgerungen lassen zwar einerseits den Zeitpunkt näherrücken, an dem diese VB erreicht ist, andererseits jedoch besteht die im folgenden Beispiel aufgezeigte Gefahr:

Die Conglom-O Corporation benötigt für ihr Werk 4000 ArbeiterInnen, es gibt jedoch nur noch 3200 Arbeitslose in ganz Deutschland - die Straftäter sind ja bereits Jahre vorher in eine stillgelegte Diamantenmine verklappt worden.

Also wandert das Unternehmen ab und die 3200 A'losen müssen Sozialschmarotzer bleiben.

Der Horror! Das bremst den Aufschwung! Deutschland rutscht auf Platz Fünf der Weltrangliste ab!

Solon hat gesagt…

Dies ist nur mal gerade ein Testkommentar. Die Übernahme der hier im Kommentar eingegebenen Link-Adresse scheint bei Blogspot mal wieder nicht zu funktionieren. Deswegen dieser Test. :-(

Oder habt ihr, Flatter, Borsti und Henteaser bei der Angabe eurer Blog-Adresse/Homepage-Adresse unten im Adressfeld eventuell das "http://" vergessen?

ninjaturkey hat gesagt…

Morgen, Herr Solon,
nette Glosse das, aber warum gleich ins schwarze Horn der CDU/CSU tuten? Mit Ihren Todesstrafenmodell wäre die Republik schnell entvölkert. Immerhin lässt es außer acht, dass man auch versehentlich ein Gesetz übertritt. Im rechtlichen Minenfeld gibts ja schließlich genug.
Gehen wir das Ganze doch mal anders herum an. Ich traue den Menschen nämlich (braucht aber ein wenig Mut!). Wir schaffen alle Strafen - ab. Und führen statt dessen das Lob schon bei kleinem Wohlverhalten ein. Bei meinen Kindern klappt das hervorragend. Wenn sie nicht später versehentlich eines der vielen unsinnigen Gesetze (s.o.) übertreten, mache ich mir um sie keine Sorgen.

henteaser hat gesagt…

*Antwort, die gern gelöscht werden darf*

Ja, ich gestehe - ich habe das HTTP vergessen.

Solon hat gesagt…

@Henteaser:

"Ja, ich gestehe".

Lol. :-) Danke für den Hinweis! Ich hatte nur gerätselt, warum dieses blöde Blogspot/Blogger-Kommentar-Dingens hier eure Web-Adressen nicht korrekt anzeigte.

@Ninjaturkey: Alle Experten würden Ihnen vermutlich zustimmen. Positive Verstärkung hält wesentlich länger, ist wesentlich effektiver und effizienter als Strafandrohungen. Aber hey, irgendjemand muss doch in dieser Demokratie der Vertreter der unsinnigen, bekloppten und falschen Positionen sein - und ich finde, die Union macht das hervorragend.

flatter hat gesagt…

"eventuell das "http://" vergessen?"
Jein. Meist ist es nicht nötig, das mit anzugeben. Blogger.com ist echt unkomfortabel. Maxt nix, oder?

Solon hat gesagt…

@Flatter: Mir macht das nichts, aber ich fand es nur schade, dass Leute nicht auf eure Links klicken konnten.

Ich hab den Einleitungstext über dem Kommentarfeld unten nochmal ergänzt um den Hinweis, dass man "http://" mit eingeben muss, wenn man will, dass der eigene Nick mit einem Link zum eigenen Blog hinterlegt ist.

Vielleicht wird aus dem Einleitungstext ja irgendwann noch ein Buch mit dem Titel "Wie kommentiere ich erfolgreich bei Blogger.com", das ich dann gewinnbringend verkaufe. ;-)