Mittwoch, 31. Oktober 2007

Bitte melden Sie verdächtiges Verhalten...

(Via Schneier.com) Allgemeine Aufforderungen an die Bürger, "verdächtiges Verhalten" zu melden, sind nicht nur gefährlich, weil sie die Grundlagen menschlichen Zusammenlebens erodieren, sondern auch, weil sie ineffektiv für die Strafverfolgung oder Prävention sind. Denn jeder hält etwas anderes für "verdächtig" und so würden die Sicherheitsbehörden mit untauglichen Hinweisen überschwemmt werden.

Man könnte 'nen langen Vortrag drüber halten, um das den Leuten (und vor allem den Politikern) klar zu machen. Vielleicht reicht es aber auch schon, den Leuten einfach diesen kleinen Dilbert-Comic zu zeigen.

Technorati-Tags: , , ,

4 Kommentar(e):

falkd hat gesagt…

Ich würde nicht gerade Dilbert verlinken. Scott Adams war in seinem Blog lange Zeit Verfechter der Bush-Politik inklusive der Folter. Insofern: unlesbar.

Solon hat gesagt…

Weil Scott Adams mal Verfechter der Bush-Politik war, sollte man seine Dilbert-Comics nicht verlinken?

Sorry, aber da bin ich anderer Meinung. Vor allem, wenn der verlinkte Comic eine Botschaft beinhaltet, die ich unterstützenswert finde. Mir ist zunächst der Inhalt einer Aussage wichtiger als die Person, die eine Aussage macht. Es sollte schließlich nicht um eine "Hexenjagd" gehen, sondern um eine Jagd nach den besseren Argumenten.

Wenn ich das richtig überschaue, dann hat Scott Adams seine politischen Ansichten inzwischen anscheinend sogar geändert. Ich habe jetzt nicht sein ganzes Weblog studiert, aber zumindest dieser Weblog-Eintrag von ihm, lässt doch einige kritische Distanz zur derzeitigen US-Regierung erkennen.

Aber wie gesagt: Selbst wenn er noch heute glühender Verfechter der Bush-Politik wäre, würde ich vermutlich trotzdem obigen Comic verlinken.

ninjaturkey hat gesagt…

Ein Diskurs über Dilbert-Cartoons? Kommt Jungs, das ist alles nur Rotwelsch hinter dem sich umstürzlerisches Zeug verbirgt. Also ich finde das ja zutiefst verdächtig.
Hm - bei wem melde ich das jetzt...

Wortbestätigung des Tages: xsfaske
(Liegt wohl an der politischen Entwicklung, aber die Kraftausdrücke Deiner Worbestätigungs-Engine sind kaum mehr zitierfähig)

Solon hat gesagt…

Hier stand ein Kommentar eines gewissen "Pater Rolf Hermann Lingen", den ich gelöscht habe, weil er einen Link zu einer Webseite enthielt, die meiner Einschätzung nach zu einem katholischen, antisemitischen Netzwerk gehört. Solche Webseiten möchte ich hier in meinem Weblog nicht verlinkt haben.

Hier nun alleine der Text des Kommentars von "Pater Rolf Hermann Lingen" ohne den von mir beanstandeten Link:

"Jeder hält etwas anderes für "Beleidigung". Und auch hier gilt: Wenn zwei das gleiche tun (also z.B. die gleiche Vokabel gegen jemanden aussprechen), ist es nicht das gleiche (d.h. es wird nicht in gleicher Weise geahndet).
Wer einen "Staatsdiener" als "Vollidiot" bezeichnet, bekommt dafür eine exorbitante Strafe. Wer als Richter alle Prozesszuschauer als "Vollidioten" bezeichnet, bekommt dafür trotz massenweiser Anzeigen keine Strafe.

Ähnlich also auch bei "verdächtigem Verhalten". Wer sich dieses Chaos bieten lässt..."