Donnerstag, 6. Dezember 2007

Aktion "Licht aus" bedroht Stromnetz - Totalstromausfall befürchtet

Macht nicht mit bei der bescheuerten "Licht-Aus"-Aktion von Greenpeace, BUND und World Wildlife Fund (WWF), unterstützt von der Bild-"Zeitung", dem Fernsehsender Pro7 und Google!

Bei dieser Aktion sollen alle Deutschen am kommenden Samstag zwischen 20 und 20.05 Uhr alle Lichter ausschalten. Auch bei vielen Sehenswürdigkeiten soll die Flutlichtbestrahlung in dieser Zeit ausgeschaltet werden. Als Symbol für... Weniger Licht? Mehr Infrarotnachtsichtgeräte? Mehr umweltschädliche Kerzenbeleuchtung (Kerzen haben eine schlechtere CO2-Bilanz als Stromsparlampen)? Längeres Schlafen? Keine Ahnung. Eine richtige Deppen-Aktion also. Sieht man schon daran, dass die Bild-"Zeitung" mitmacht. Ein untrügliches Zeichen. Eine Aktion "Verstand aus" also.

Die Aktion könnte - wenn mehr als 10 Millionen Haushalte mitmachen - zu einem Zusammenbruch des Stromnetzes in großen Teilen Europas führen, wie jetzt die Kraftwerksbetreiber und unabhängige Wissenschaftler warnen. Welt.de berichtet.

Als Gegenmaßnahme würde ich sogar empfehlen, zwischen 20 und 20.05 Uhr möglichst viele fiese Stromverbraucher anzuschalten. Mal sehen, irgendwo muss ich doch noch einen Radiator haben...

Technorati-Tags: , , , , ,

9 Kommentar(e):

flatter hat gesagt…

Das war meine erste Reaktion auf diese bescheuerte Idee. Eine Zeit zu vereinbaren, in der alle auf einmal die Verbraucher wieder einschalten, ist ganz großes Kino. Aber vllt. haben wir da eine neue Protestform entdeckt?

ninjaturkey hat gesagt…

Ich sehe in folge europaweiter Netzzusammenbrüche schon neue Straftatbestände heraufdämmern:
"vorsätzliches gemeinsames Lichtschalterbetätigen".
Und "Verdunklungsgefahr" bekommt eine völlig neue Bedeutung. Schon heute darf die Exekutive dabei besonders zügig einschreiten.

Der einzig positive Effekt wäre ein eben länderübergreifender Zusammenbruch des Netzes, der uns die fatale Abhängigkeit von großen zentralen Energieversorgern und unseren extremen Energiebedarf überhaupt bewußt macht.

Solon hat gesagt…

Neue Protestform... Verdunkelungsgefahr...

Genau! Das ist eine einzige große kriminelle Vereinigung, diese Lichtaus-Macher!!1!11

Juchhee. Neue Arbeit für Frau Harms und die anscheinend unterbeschäftigten Leute vom BKA!

ninjaturkey hat gesagt…

"Alle Räder stehen still wenn Dein Arm am (Licht-) Schalter will!"

Jetzt haben wir sie am Sack! ;-)

Anonym hat gesagt…

Wie immer und überall kommt sofort das Schild "Dagegen!" raus - na super. Ich finde das 'ne gute Aktion allein schon um den Energieversorgern zu zeigen, dass deren Politik Scheiße ist.

Und wenn das Netz zusammenbricht - na und. Ein Zeichen dafür, dass unsere Energieversorung ein Riesen-Moloch ist, der sich schlecht - sehr schlecht regeln läßt.

Ich mache mit, je mehr abzuschalten ist, um so besser. Es geht nicht um die kurzfristige Einsparung von Energie, sondern darum ein Zeichen zu setzen: Veränderung in Richtung alternativer Energie usw. jetzt!

Aber alle die hier dagegen sind, wollen doch sowieso nix verändern - mit der 250PS Schwanzverlängerung zum Zigarettenautomaten und dann mit 200 Sachen über die Autobahn...

ninjaturkey hat gesagt…

P.S.: es steigert den Effekt sicherlich, wenn man etwa 10 Minuten vorher bis an die Lastgrenze des Hausnetzes zunächst wirklich alle Stromverbraucher anschaltet (morgen antesten, damit nicht gleich die Hauptsicherung rausfliegt).

Allerdings sehe ich immer noch keinen größeren Sinn in der Aktion, auch wenn ich mangels 250PS-Schwanzverlängerung mit dem leben muss, mit dem mich Mutter Natur hinreichend aber sonst eher durchschnittlich ausgestattet hat.

Wortbestätigung des Tages: tziggz
(duchschmorende Sicherung im Umspannwerk nach erneutem Hochfahren der Verbrauchslast)

Solon hat gesagt…

Zumindest hätte man die Aktion vielleicht besser in den Frühsommer verlegt. Stundenlang in einer kalten Wohnung zu hocken, weil die Heizung ausgefallen ist, weil das Stromnetz zusammengebrochen ist, ist nicht wirklich prickelnd (trotz Gänsehaut).

call me hat gesagt…

Es wäre vielleicht sinnvoller weniger Weihnachtbeleuchtung aufzuhängen, es gibt immer mehr Haushalte die einfach übertreiben und ganze Strassenabschnitte mibeleuchten.

Anonym hat gesagt…

Also
Ein Elektrisches Netz am laufen zu halten gehört viel Gehirnschmalz.
Allerdings kann man sagen das seit der Privatiesirung die Stromkonzerne einfach Kapitalgesellschaften sind. Und da will halt das Managment die Aktionärre bedienen. The usual storry.
Allerdings finde ich es schon beänstigent wie wenig sich manche Organisationen ihre Aktionen überlegen. Und diese Akktionen werden dann noch zu Selbstläufer.
Bei dieser Aktion gibt es innerhalb von 5 Minuten extreme Lastsituationen. Zum Glück wurde diese Aktion noch zufällig an einem Samtag anberaumt. Man Stelle sich Freitag 22.00 Uhr vor. Großer Lastabwurf von der Industrie (Schicht) mit einem Großem Lastabwurf der Privatverbraucher.
Hoffentlich ist am Samtag eine Windflaute um 20.00 und ein auffrischen des Windes um 20.05 dann wären die Windräder mal sinvoll ;-)