Mittwoch, 11. Juli 2007

Schäuble zersäbelt SPD mit Salamitaktik

Anschaulicher als Farlion es tut, kann man es nicht darstellen: Der Schäuble, die Merkel, der Münte und das kleiner Übel.

Man bräuchte ja nur ganz sachlich aufzuzeigen, dass Schäubles Vorschläge die Sicherheit nicht erhöhen. Man könnte mit Argumenten für seine Positionen einstehen und dann den Wähler entscheiden lassen, ob er einem folgen will oder nicht. Aber stattdessen windet sich die SPD und sucht und horcht, wo denn im Volk eventuell noch irgendwo eine Mehrheit für irgendwas zu finden ist und macht sich dann diese Position zu eigen, von der sie meint, dass sie irgendeine mögliche Mehrheit im Volk hat. Das Problem ist nur, dass die SPD nicht genau weiß, wo die Mehrheiten sind. So passiert es, dass sie Stammtischgeschwätz als Volksmeinung missinterpretiert oder das sich als angebliche Mehrheitsmeinung ausgebende Gewäsch neoliberaler Journalisten in sogenannten Politik-Magazinen für den Volkswillen hält. Die Folge: Niemand weiß mehr, wofür die SPD eigentlich steht. Das ist es, was die SPD zu "unsicheren Kantonisten" macht und weswegen immer mehr von dieser Gummi-Partei Abstand nehmen. Mit der SPD ist derzeit alles zu machen. Der einzige Unterschied zwischen dem, was die SPD macht und dem, was irgendeine andere Partei will und macht, ist, dass es bei der SPD immer vorher mindestens ein Dementi als Gratis-Zugabe gibt.

Also eigentlich zersäbelt nicht Schäuble oder die Union die SPD, sondern die SPD zersäbelt sich selbst.

Technorati-Tags: , , , ,

3 Kommentar(e):

Don Pepone hat gesagt…

am besten wir stören sie dabei auch nicht...

der Verdächtige hat gesagt…

vielen dank für deinen immer wieder aufs neue passenden kommentar zur momentanen politischen entwicklung in deutschland.
mittlerweile gehört dein blog für mich zur täglichen standard-lektüre.

mfg der Verdächtige

p.s.: hast du zufällig schonmal auf www.82megaohm.de vorbeigeschaut? denke, das dürfte auch dich interessieren.

Solon hat gesagt…

Das Bloggen ist mir ein inneres Bedürfnis. Aber das Danke nehme ich trotzdem mit. ;-)

82megaohm.de sieht tatsächlich sehr interessant aus!